M112 V6 Technikckeck

ehemals M112 Motorrevision

Home
Motordaten
Beschreibung
Fahrzeugliste
Riemenscheibe
Vorsorgekontrolle
Oelkanalproblem
Gusshaut
Oelkanaldeckel
Gehaeuse Oelfilter
Gasbetrieb
Kauftipps
Techniklexikon
Ventilfederpresse
Informationen
Links
Impressum
Danksagungen
Bildergalerie

Ölkanalproblem mit Motorschadengefahr

Bei den V6 Motoren kann es vorkommen das sich eine kleine Gusshaut im Ölabsackkanal vom rechten Zylinderkopf befindet.

Erstmal zur Erklärung was es mit dieser Gusshaut auf sich hat.

Im rechten Zylinderkopf, im hinteren Abschlussbereich befindet sich ein Ölablaufkanal. Dieser Ölkanal dient dazu, das Motoröl, welches vorher im Ventildeckel in einem Kammersystem entgast wurde, zurück in die Ölwanne zu führen. Vom Drehbereich der Nockenwelle in das Kammersystem ist eine ca. 10mm große Bohrung, wodurch ein Unterdruck über die Motorentlüftung in den oberen und unteren Gehäusebereich gezogen wird. Durch diese Bohrung spritzt auch Öl mit in das Kammersystem, welches dann in der ersten Kammer eine gewisse Füllhöhe ereichen muss um in die zweite Kammer zu gelangen. In der zweiten Kammer befindet sich an der tiefsten Stelle eine kleine Bohrung, wo sekundär eine kleinere Menge Öl wieder direkt in den Nockenwellendrehbereich zurück fliest.

Diese Bohrung verstopft sehr schnell bei einer nicht intakten Motorentlüftung. Dazu folgend mehr.

Im folgenden Teil erörtere ich die gesamte Problematik mit dem Entlüftungs- und Ölrückführungssystem. In den beiden anderen Themen Vorsorgekontrolle und Entfernen Gusshaut, erkläre ich wie man feststellen kann, ob sich erstens die Gusshaut an eurem M112 befindet und zweitens wie man sie entfernen kann.

In dem Entlüftungssystem am rechten und linken Ventildeckel befinden sich Schlauchanschlüsse, die bis zum Baujahr 2000 sehr kleine Bohrungen tief im Anschluss haben. <1mm (mehr dazu auch unter Kauftipps)

Durch nun verschiedene Umstände ist es möglich das diese Bohrung aufgrund von Ölverschlammung und daraus folgender Ölkohle verstopft. Die hierdurch unweigerlich hervorgerufene mangelnde Entgasung von dem Motoröl führt dann mit der zeit unausweichlich zu einer Verschlammung und Verkokung von dem gesamten Motor in allen Ölbereichen. Auf gleich gezeigtem Bild zeige ich um welchen Anschluss es hierbei geht, man sieht deutlich die Verstopfung aufgrund der Ölkohle. Die in diesem Anschluss tiefer drin liegende Bohrung empfehle ich auf jeden Fall auf 1,5mm aufzubohren. Die kleinen Deckel von den Ventildeckeln müssen hierzu demontiert werden und danach wieder mit einem Flächendichtmittel montiert werden. Ich kann hierzu nur mit besten Erfahrungen Loctite5920 empfehlen.

Dieses Problem betrifft auch beide Ventildeckel. Auf jetzt folgendem Bild zeige ich die kleine Ablaufbohrung von der zweiten Kammer, sie ist schwer zu erkennen. Diese sollte man dann auch auf alle Fälle aufbohren. Die Ventildeckel wurden nach 2000 von MB ersetzt, somit kann sich jemand der dazu keine Lust hat auch neue beschaffen :-) Man sieht sehr gut die Verstopfung wen man genau hinsieht.

Weiterhin gibt es in der ersten Kammer eine Begrenzung für den maximalen Ölspiegel. Diese wird durch ein eingepresstes Messingrohr realisiert, welches durch seine Länge auch die Begrenzungshöhe festlegt. Dieses Rohr verstopft bei der genannten Problematik ebenfalls sehr schnell, was aber fatale Folgen mit sich bringt. Diese Ölspiegelbegrenzung ist dafür, damit verhindert wird das der Motor über die Entlüftung aus den Kammern Öl ziehen kann. Siehe das Bild.

Allgemein ist auf den bisher gezeigten Bildern schon eine sehr starke Ablagerungsbreite an den Motorwandungen zu sehen. Diese sollten auf jeden Fall ordentlich entfernt werden. Bei den bisher beschriebenen Fehlern kann es schon vereinzelt zu Ölverbrennen kommen, jedoch ist ein Ölschlag hierbei in der Regel nicht zu erwarten.

Im folgenden Abschnitt werde ich die Gusshaut selber näher erläutern.

Im hinteren Bereich von dem Zylinderkopf kann sich eine Gusshaut befinden, die aufgrund verschiedener umstände dazu führen kann, das sich das Schaltsaugrohr im Fahrbetrieb mit Motoröl füllt. Bei einer starken Leistungsanforderung kann es durch ein Umschalten im Schaltsaugrohr dazu kommen, das sich der Motor durch die hohen Luftströmungsgeschwindigkeiten Öl mit in den Motor saugt. Im schlimmsten Fall kann es dabei zu einem so großen Ölschlag kommen, das euer Motor einen Totalschaden erleidet.

Dies Symptome zusammengefasst können sein:

  • ein unregelmäßiger Ölverbrauch mit Sporadisch auftretender Ölkontrollleuchte
  • ein unnormal hoher Ölverbrauch
  • weißgraue bis blaue Rauchwolken aus dem Auspuff
  • starke Öltröpfchen im Endrohr vom Auspuff (meist in Verbindung mit der Motorkontrollleuchte)
  • nur die Motorkontrollleuchte mit sporadisch auftretender Ölkontrollleuchte (Verkohlung der Lambdasonden)
  • Öltropfen aus dem Übergang der Drosselklappe zum Luftrohr vom Luftfilter (bzw. ein Ölfilm/Schlamm unten dran)
  • ein "weschselnder" Ölstand am Ölmessstab
  • in Einzelfällen ist auch von abrupten "absterben" vom Motor direkt nach dem Anlassen berichtet worden

Hierbei handelt es sich lediglich um mögliche und am meisten auftretende Symptome die auf die genannte Gusshaut und/oder die Ölverschlammung hinweisen können. Eine Kontrolle ist dann zu empfehlen!

Wie man kontrollieren kann ob diese Gusshaut vorhanden ist und wie man sie entfernen kann, erkläre ich in den Themen Gusshaut und Vorsorgekontrolle.


Home Motordaten Beschreibung Fahrzeugliste Riemenscheibe Vorsorgekontrolle Oelkanalproblem Gusshaut Oelkanaldeckel Gehaeuse Oelfilter Gasbetrieb Kauftipps Techniklexikon Ventilfederpresse Informationen Links Impressum Danksagungen Bildergalerie

 Copyright-M112-Motorrevision.
Bei Fragen oder Unklarheiten im Zusammenhang mit dieser Website, wenden Sie sich bitte an M112-Motorproblem@gmx.de.
Stand: 03. Juni 2010.