M112 V6 Technikckeck

ehemals M112 Motorrevision

Home
Motordaten
Beschreibung
Fahrzeugliste
Riemenscheibe
Vorsorgekontrolle
Oelkanalproblem
Gusshaut
Oelkanaldeckel
Gehaeuse Oelfilter
Gasbetrieb
Kauftipps
Techniklexikon
Ventilfederpresse
Informationen
Links
Impressum
Danksagungen
Bildergalerie

Kauftipps für einen eventuell zukünftige M112 Anschaffung

Solltet ihr vor haben einen M112 anzuschaffen, sind ein paar grundlegende wichtige dinge zu beachten beim kauf solch eines Motors.

1. Allgemein wie bei jedem Motor auf unnormale Geräusche achten, sowie der allgemein Prüfende Blick rund um den Motor. Dabei auch ruhig mal von unten an den Motor schauen und auf auffällige Stellen bzw. Macken achten wie Undichtigkeiten u.s.w.

2. Ein paar spezielle Sachen die beim M112 bestehen können.

Als erstes den Motoröleinfülldeckel abnehmen, hier ist meist eine leicht weißliche Kondenswasserschicht, die aber nicht weiter tragisch ist. Bei dem M112 ist es am Einfüllstutzen bei Kurzstreckenbetrieb normal, da hier ständig ein niedrigeres Temperaturniveau als im Rest vom Motor herrscht.

Wie diese Kondenswasserschicht aussieht zeige ich auf folgendem Bild, jedoch sollte diese nicht übermäßig zähflüssig sein. Ein guter Anhalt ist wenn man den Deckel senkrecht hält, das dann die gelb-weißliche Flüssigkeit runter läuft. Tut sie das nicht sollte man Öl auf gelb-weißliche Verfärbung und Wasser im Ausgleichsbehälter auf Ölrückstände prüfen. Die Schicht auf diesem Bild liegt z.b. noch im „normalen“ Bereich.

3. Die eher wichtige Kontrolle hierbei ist, ob sich innen am Ventildeckel bereits Ölschlamm bzw. Kohlerückstände gebildet haben. Auf Folgendem Bild zeige ich wie es aussehen soll. Man sieht gut die Aluminiumoberfläche ohne Rückstände unten, wenn man an dem Haltekreuz vom Einfüllstutzen vorbei sieht. In dem Thema Ölkanalproblem sieht man deutlich an allen Motorwandungen wie es nicht aussehen soll.

4. Die kleinen Entlüftungsschläuche von den Ventildeckeln sollte man herunter ziehen und hinein sehen ob sich dort größere Mengen Öl befinden, sowie ob in den Anschlussstücken selber am Ventildeckel Kohle bzw. Schlammrückstände zu sehen sind. Auf folgenden Bildern zeige ich worum es hierbei geht.

Den großen Schlauch der Entlüftung ebenfalls abziehen und wie die beiden anderen prüfen.

5. Das letzte Typische vom M112 sind die Rollen von den Rollenkipphebeln, diese kann man im Standgas leicht prüfen, indem man den Öleinfülldeckel abnimmt und sein Ohr darüber hält. Dann sollte man eine ausgeschlagene Kipphebelrolle von egal welchem Zylinderkopf deutlich hören. Das Geräusch ist ähnlich einem Schlag mit der flachen hand auf eine Wasseroberfläche.

Solltet ihr diese Punkte beachtet haben, und es war nix auffälliges dabei, dann könnt ihr von einem gut gepflegten M112 ausgehen.

P.S. ein leichtes Pfeifgeräusch ist beim M112 völlig normal aufgrund der straffen Antriebskette der Ölpumpe im Betrieb, da braucht ihr euch keine Sorgen zu machen. Dies tritt besonders in Drehzahlbereichen von 1500U/Min-2500U/Min auf.

 


Home Motordaten Beschreibung Fahrzeugliste Riemenscheibe Vorsorgekontrolle Oelkanalproblem Gusshaut Oelkanaldeckel Gehaeuse Oelfilter Gasbetrieb Kauftipps Techniklexikon Ventilfederpresse Informationen Links Impressum Danksagungen Bildergalerie

 Copyright-M112-Motorrevision.
Bei Fragen oder Unklarheiten im Zusammenhang mit dieser Website, wenden Sie sich bitte an M112-Motorproblem@gmx.de.
Stand: 03. Juni 2010.